Adresse: 04071 Ukraine, Kiew, Podil, Schekavitskaja-Str. 30/39, of. 4 E-mail: info@primetour.uaPhone +38 (044) 207-12-55Lizenz von Tour Operator-Nr.: АГ №580812Sitemap

Genuesische Festung 14. Jh. und das Schwarze Meer, Stadt Feodosia, Krim
 
+38 (044) 207-12-55
+38 (096) 940-00-00
+38 (099) 550-00-00

Мы поддерживаем
реформы в Украине
и работаем
исключительно через
расчетный счет!
Genuesische Festung 14. Jh. und das Schwarze Meer, Stadt Feodosia, Krim
Freitag, 07 Oktober 2022

Menu

Artikel >  Klitschko feiert klaren Punktsieg

 Wladimir Klitschko hat wieder zugeschlagen: Der 36-Jährige besiegte Mariusz Wach deutlich nach Punkten. Klitschko verteidigte damit seine WM-Gürtel der WBO, WBA und IBF. Für den Polen war es die erste Niederlage überhaupt in seiner Karriere.

Hamburg - Als furchtlos hatte sich Mariusz Wach vor dem Kampf gegen Wladimir Klitschko bezeichnet. Im Ring war davon nur wenig zu sehen. "Dr. Steelhammer" besiegte den Polen im Schwergewichtts-Kampf nach Punkten (120:107, 120:107, 119:109) und verteidigte damit seine WM-Gürtel der WBO, WBA und IBF.

"Ich dachte, dass er k.o. geht, er war kurz davor. Aber er hat weitergekämpft", sagte Klitschko, für den es der der erste Kampf nach dem Tod seines langjährigen Trainers Emanuel Steward war. Es war zudem nach den Erfolgen gegen Jean-Marc Mormeck und Tony Thompson der dritte Sieg in diesem Jahr. Insgesamt war es der 59. Sieg im 62. Kampf für den 36-Jährigen, Wach hingegen kassierte seine erste Niederlage im 28. Fight.

Klitschko verzichtete auf ein Abtasten und landete gleich in der ersten Runde mehrere Treffer. Wach agierte sehr defensiv und abwartend. So gewann Klitschko Runde um Runde - bis Wach plötzlich loslegte. In der Schlussphase der fünften Runde überrumpelte der Pole Klitschko mit einem wuchtigen Treffer, der Ukrainer musste in die Seile.

Klitschko legt in Runde acht so richtig los

Die Wende? Nein. Klitschko erholte sich schnell von dem Schock und übernahm wieder die Kontrolle. Auch in der sechsten und siebten Runde landete er einige klare Treffer. "Ich habe gedacht, das Mariusz in der siebten Runde aufgibt. Da war er kurz davor", sagte Klitschko unmittelbar nach dem Kampf.

Doch Wach gab nicht auf und zeigte gute Nehmerqualitäten. In der achten Runde legte Klitschko dann so richtig los und setzte Wach mit diversen harten Treffern zu. Der Pole wankte nur noch durch den Ring, er wirkte benommen und konnte sich kaum mehr wehren.

Anschließend nahm sich der Titelverteidiger etwas zurück, er hatte offenbar eingesehen, dass Wach kaum K.o. zu schlagen ist. Ungefährdet gewann Klitschko auch die restlichen Runden und siegte so deutlich nach Punkten. "Wladimir hat mehr gearbeitet als Wach, der eine gute Ausdauer gezeigt hatte", sagte Vitali Klitschko.

leh/sid/dpa

Quelle:     Spiegel