Adresse: 04071 Ukraine, Kiew, Podil, Schekavitskaja-Str. 30/39, of. 4 E-mail: info@primetour.uaPhone +38 (044) 207-12-55Lizenz von Tour Operator-Nr.: АГ №580812Sitemap

Das Solovzow-Theater (heutiges I. Franko-Theater) am Anfang des 20. Jahrhunderts, Kiew
 
+38 (044) 207-12-55
+38 (096) 940-00-00
+38 (099) 550-00-00

Мы поддерживаем
реформы в Украине
и работаем
исключительно через
расчетный счет!
Das Solovzow-Theater (heutiges I. Franko-Theater) am Anfang des 20. Jahrhunderts, Kiew
Dienstag, 16 August 2022

Menu

Aktuelles Kulturleben > Ein Museum der Geschichte Kiews soll unter dem Kontraktplatz errichtet werden

In der Unterstadt Podol soll ein Komplex mit dem Vergnügungszentrum und Parking nach dem Projekt des Architekten William Hastie errichtet werden.

Schon im nächsten Jahr fängt man mit der Rekonstruktion des Kontraktplatzes an – die Straßenbahnschienen, Kioske etc. werden entfernt. Das architektonische Atelier von Jurij Lositsky wurde als Gewinner im Tender/Wettbewerb über das Projekt erklärt.

Jurij Lositsky erzählt, dass die Rekonstruktionspläne nicht geändert sind: auf dem Platz soll das Gebäude des Magistrats (Stadtverwaltung) wiederhergestellt werden, das schon im  XIX. Jahrhundert der Architekt  William Hastie zu errichten hatte, und neben der Fontäne „Samson“ ist das alte Rathaus wiederaufzubauen, welches in Jahre 1811 während der größten Feuerbrunst in Podol niedergebrannt war. „Zurzeit gibt es zwei Varianten: im Komplex von Hastie  wird entweder ein Hotel, oder ein Vergnügungszentrum untergebracht. Ich ziehe die zweite vor“, so Jurij Lositsky.

Laut J. Lositsky, sollten unter der Erde eine Parking und angeblich die Räumlichkeiten für das Museum der Geschichte Kiews untergebracht werden, dessen Exponate und Unterlagen zurzeit in Lagerräumen des „ukrainischen Hauses“ aufbewahrt werden. Man beabsichtigt auch dort eine Schicht des uralten Kiews freizulegen und unter das Glas zu unterbringen. Höchstwahrscheinlich wird auch die Grünanlage samt Kiosken entfernt, wo heute Müllhaufen liegen. Der größte Teil des Projektes ist im Jahr 2012 zu vollziehen.

Zurzeit werden einige Projekte der Restaurierung und der baulichen Gestaltung des Andreas-Abstieges realisiert.

segodnya.ua